Fluggastrechte EU-Verodnung

Entschädigung bei Flugausfall, Flugverspätung, verpasstem Anschlussflug und geänderter Flugzeit

Ihr Flug ist ausgefallen, war verspätet oder Sie haben den Anschlussflug verpasst? Am Flughafen stundenlang auf den Koffern zu sitzen, ist kein Vergnügen. Oft muss die gesamte Reise neu geplant werden, wenn es mit dem Flug nicht klappt. Wer den Schaden hat, wird deshalb gemäß der EU Fluggastrechteverordnung dafür entschädigt. Häufig erleben Flugreisende jedoch, dass Sie bei Flugausfall, Verspätung oder einem verspassten Anschlussflug von den verursachenden Fluggesellschaften allein gelassen werden. Captain Frank macht es Ihnen einfach, zu Ihrem Recht zu kommen.


Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Fluggastrechte EU-Verodnung.

Die Höhe der Entschädigung hängt von der Flugdistanz ab. Bei kurzen Flugstrecken (bis 1.500km) beträgt die Entschädigung 250€, bei mittellangen Flugstrecken (1.500km - 3.500km) 400€ und bei Langstrecken (mehr als 3.500km) 600€. Die Entschädigung hängt demnach nicht vom Ticketpreis ab und wird pro Passagier ausbezahlt.
Die Ankunftszeit Ihres Fluges muss sich um mindestens 3 Stunden nach hinten verschieben, damit ein Anspruch auf Entschädigung besteht. Zusätzlich muss entweder 1) der Abflugsort in der EU liegen oder 2) der Ankunftsort in der EU liegen und die durchführende Airline muss ihren Standort in der EU haben.
Bei Flügen nach EU-Richtlinie besteht ein Anspruch bei Annullierung, wenn Sie über die Annullierung (Stornierung) weniger als 14 Tage vor Abflug informiert worden sind und wenn Ihnen die Airline keinen alternativen Flug mit einer ähnlichen Flugzeit des ursprünglich gebuchten Fluges angeboten hat.
Mindestens drei Jahre. Die 3-Jahres-Frist beginnt ab Jahresende, das bedeutet, wenn Sie zum Beispiel am 1. Januar 2014 geflogen sind, kann die Entschädigung bis zum 31. Dezember 2017 eingefordert werden.
Das Europäische Parlament und der Rat der EU haben in Ihrer Verordnung Nr. 261/2004 beschlossen, dass Reisende besser vor Unannehmlichkeiten geschützt werden sollen, die im Zusammenhang mit Flügen auftreten.
Theoretisch geht das. Leider ist das Verfahren oft mühevoll, aufwendig und die Erfolgschancen gering. Viele Fluggesellschaften zahlen nicht freiwillig aus und machen es den Kunden schwer an ihre Entschädigung zu kommen.
Lassen Sie sich nicht mit Gutscheinen vertrösten oder mit "außergewöhnlichen Umständen" abtun.
Die Dauer der Abwicklung einer Forderung hängt von vielen Faktoren ab und es ist leider nicht möglich, einen genauen Zeitpunkt zu definieren. Eine Auszahlung kann schon nach wenigen Wochen stattfinden oder erst viel später. Im Schnitt liegen etwa fünf Monate zwischen Forderungseingabe und Entschädigungsauszahlung.

Captain Frank hat leider nur Einfluss auf einen dieser Faktoren:
Unsere Bearbeitungszeit. Wir haben unseren Prozess soweit automatisiert, dass sich die Bearbeitungszeit auf ein Minimum reduziert. Über die Reaktionszeit und Bearbeitungszeit der Airline haben wir leider keine Kontrolle. Diese variieren sehr stark je nach Airline und Zeitpunkt. Hier kommt es zum Beispiel darauf an, wie viele Mitarbeiter die Airline für das Beschwerdemanagement einsetzt, wie viele Beschwerden es zu diesem Zeitpunkt gibt oder ob sich die Airline entscheidet, aus undefinierten Gründen überhaupt nicht zu reagieren. Wir bei Captain Frank warten nicht ewig auf eine Antwort, sondern prüfen proaktiv, ob wir eine Forderung gerichtlich durchsetzen müssen. Im Fall der Klageentscheidung spielen die Bearbeitungszeiten und die Auslastung der verschiedenen Gerichte in den Gesamtprozess und entsprechend auch die Reaktionszeiten der beklagten Airlines bzw. deren Anwälte.

Unsere bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass Forderungen zwischen 1 Tag und ca. 1,5 Jahre vereinnahmt werden können.
Wir halten Sie natürlich immer auf dem Laufenden über den Status Ihrer Forderung.

Das könnte Sie auch interessieren


Corona-Flugticket-Erstattung
Parship Widerruf
Internetgeschwindigkeit