Corona-Flugticket-Erstattung

Ticketrückerstattung bei Flugausfall wegen Corona

Bei Flugausfall wegen Corona sind Fluggesellschaften verpflichtet, ihren Passagieren den Ticketpreis zu erstatten, eine Ersatzbeförderung oder eine Umbuchung für einen späteren Zeitpunkt anzubieten.
Wenn eine Umbuchung oder Ersatzbeförderung nicht möglich ist, bieten Airlines den Passagieren häufig einen Gutschein an. Sie müssen diesen jedoch nicht annehmen, sondern können auf die Auszahlung des Ticketpreises bestehen.
Beachten Sie bitte: Dies gilt für Flugtickets, die Sie selber gebucht haben. Bei Pauschalreisen gibt es andere Kostenrückerstattungsregelungen.

Die Airline reagiert nicht, stellt auf stur oder möchte Ihnen Ihre Ticketpreise einfach nicht auszahlen?
Wir prüfen Ihren Anspruch auf Ticketrückerstattung kostenlos.


Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Corona-Flugticket-Erstattung.

Haben Sie Ihre Reise über einen Veranstalter gebucht und wurde diese Pauschalreise abgesagt, steht der Veranstalter der Reise in der Verpflichtung, Ihnen die Reisekosten rückzuerstatten. Wenn Ihnen ein Gutschein angeboten wird, müssen Sie diesen nicht annehmen, sondern können auf die volle Auszahlung der Kosten Ihrer Reise bestehen.

Captain Frank ist spezialisiert auf die Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber Airlines und kann bei annullierten Pauschalreisen leider kein Angebot machen.
Fluggesellschaften sind verpflichtet, ihren Passagieren den Ticketpreis zu erstatten, eine Ersatzbeförderung oder eine Umbuchung für einen späteren Zeitpunkt anzubieten. Eine Entschädigung aufgrund der EU-Fluggastrechteverordnung (s. Abschnitt "Fluggastrechte") steht Passagieren nicht zu, wenn der Flug aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden konnte.
Eine Kostenrückerstattung bezieht sich auf die Erstattung des Ticketpreises. Zusätzlich zu dieser Erstattung kann in manchen Fällen eine Entschädigung auf Basis der EU-Fluggastrechteverordnung möglich sein. Diese kann bis zu 600€ betragen und ist unabhängig vom Ticketpreis und der Kostenrückerstattung. Die Voraussetzungen hierbei sind, dass der Passagier mit mehr als drei Stunden oder gar nicht am Zielort angekommen ist und keine außergewöhnlichen Umstände (wie z.B. ein Unwetter oder Pandemien) die Ursache sind. Ansprüche auf Entschädigung wegen Flugannullierungen oder Verzögerung sind drei Jahre rückwirkend einforderbar.

Bei uns können Sie Ihren Fall kostenlos auf beide Szenarien prüfen lassen.
Häufig bieten Airlines den Passagieren einen Gutschein an. Sie müssen diesen jedoch nicht annehmen, sondern können auf die Auszahlung des Ticketpreises bestehen.
Wenn sich die Airline querstellt und den Ticketpreis nicht erstatten möchte, helfen wir Ihnen gerne.

Das könnte Sie auch interessieren


Internetgeschwindigkeit
Private Krankenkassenbeiträge
Immobilien-Darlehenswiderruf