Bankgebühren

Mit folgender Situation ist wahrscheinlich jeder vertraut: Eine Mail der Bank mit dem Betreff “Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB” taucht im Postfach auf und bleibt unbeantwortet. Für den Kontoinhaber die Nichtbeantwortung zur Folge hat, dass die Banken darin eine Zustimmung zur Erhöhung der Kontogebühren sehen. Was bis jetzt ein Nachteil für Verbraucher ist, entwickelt sich plötzlich zu einem Problem der Banken. Der Bundesgerichtshof entschied in einem Urteil Ende April, dass das bisherige Vorgehen der Banken nicht zulässig ist.

Die zuständigen Richter des Bundesgerichtshofes urteilten im Interesse der Kontoinhaber und proklamierte das bisherige Vorgehen der Finanzeinrichtungen als unwirksam. Selbst die Begründung der Banken, man wolle die Kunden mit dem Urteil nicht verwirren, wies das Gericht ab. Kunden haben nun die Möglichkeit die unrechtmäßig erhobenen Gebühren erstattet zu bekommen. Obwohl der Prozess in erster Linie gegen die Postbank lief, gilt das Urteil für alle Banken und Sparkassen, die sich auf diesem Weg Entgelte ihrer Kunden erschlichen haben.

Rückforderungen der letzten drei Jahre liegen definitiv im rechtlichen Rahmen. Wer weitere Hilfen in Anspruch nehmen möchte, kann sich in Zukunft auch an Captain Frank wenden. Registrieren Sie sich schon jetzt für unseren neuen Service, der Verbrauchern garantiert, auch in solchen Situationen die bestmögliche Entschädigung zu erhalten.


Das könnte Sie auch interessieren


EU Flugverspätung
Kündigungsschutz
Fitnessstudio Erstattung